Legionellenbefall – Was ist sofort zu tun

Wie erkenne ich einen Legionellenbefall

LegionellenbefallEs gibt keine sicht- oder schmeckbaren Indikatoren für einen gesundheitsschädlichen Befall mit Legionellen! Sie erkennen also weder durch eine bestimmte Trübung, oder Farbveränderung noch durch den Geschmack des Wassers ob bei Ihnen erhöhte oder gefährliche Werte vorliegen.

Es gibt aber Hinweise, die eine Verdacht auf Legionellenbefall erhärten können:

  • Symptome einer Legionellenkrankheit, dies können sein: hohes Fieber, Husten, Atemnot, Brustschmerzen, Muskelschmerzen und in schweren Fällen Verwirrtheit.
  • Symptome des Pontiac-Fiebers: Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, ähnlich einer Grippe.

Treten diese Symptome bei Ihnen auf und besonders auch wenn weitere Personen in ihrem Haushalt oder auch Nachbarn betroffen sind liegt der Verdacht nahe das es sich um Legionellen handelt. Sie können das durch einen Schnelltest bestätigen lassen. Sicherer aber ist dann eine bakterielle Untersuchung nach einer Probenentnahme.
Einen Legionellen-Befall erkennt man also nur durch regelmäßige Probenentnahme an unterschiedlichen Stellen der Wasserinstallation. Besonders an den Stellen an denen Wasser entnommen wird (z.B. Duschen, Warmwasserspeicher, Wasserhähne).

Danach müssen diese Proben in einen spezialisierten Labor überprüft werden. Dies erfolgt zum Beispiel durch Kulturmethoden, bei denen die Bakterien auf speziellen Nährböden wachsen.
Nach der  Probe erhalten sie von dem Labor eine Auswertung mit Werten über den Legionellenbefall. Nach diesen Werten richten sich dann die zu ergreifenden Maßnamen.

Was sagt der KBE-Wert aus der Legionellen-Prüfung aus?

Der KBE-Wert aus dem Prüfbericht ihres Labors gibt ihnen an, wie hoch die Belastung mit aktiven/lebenden Legionellen im Trinkwasser ist. Diese Werte sind ein Maß für die Konzentration von Legionellen und werden in KBE pro 100 Milliliter (KBE/100 ml) angegeben. Je Höher dieser Wert ist umso dringlicher und umfassender sind die Maßnahmen um einen erhöhten Legionellenbefall zu begegnen.

Wie lassen sich die Werte der Legionellenprüfung interpretieren

  1. Geringer Befall: weniger als 100 KBE/100 ml – Diese bedeuten ein geringes Risiko.
    Hier sind keine Sofortmaßnahmen erforderlich. Es ist aber erforderlich weiter regelmäßige Kontrollen und Wartung ihrer Wasserinstallation durchzuführen. Dies gilt besonders wenn sich die Belastung dem Grenzwert von 100 KBE/100ml nähert.
  2. Mittlerfer Befall: Zwischen 100 und 1.000 KBE/100 ml: Dieser Wert bedeutet ein erhöhtes gesundheitliches Risiko.
    Hier sind zusätzliche Untersuchung ihrer Installation unbedingt erforderlich um herauszufinden welche Maßnahmen zur Reduzierung des Legionellenbefalls auf ein unbedenkliches Maß nötig sind. Anschließend sind dann natürlich regelmäßige Kontrollen erforderlich um sicherzustellen das die getroffenen Maßnahmen erfolgreich waren.
  3. Hoher Befall: Der KBE-Wert ist größer als 1.000
    Dieser Wert bedeutet ein hohes Risiko für die Gesundheit!
    Es sind sofortige und umfassende Maßnahmen erforderlich. Dazu gehören intensive Reinigung und Desinfektion des Wassersystems, mögliche Temperaturerhöhung (thermische Desinfektion) in der Warmwasser-Installation und/oder Einsatz von chemischen Desinfektionsmitteln. Das betroffene System sollte gründlich überprüft und saniert werden, und es sollten zeitnahe Nachkontrollen durchgeführt werden.
  4. Bei einem Befall von über 10.000 KBE/100ml – sind sofortige Sanierungsmaßnahmen der Trinkwasseranlage zu tätigen!

Keine Panik bei Legionellenbefall!

Wird bei Ihnen ein Legionellen-Befall festgestellt sollten Sie nicht in Panik verfallen. Es gibt Spezialisten die Sie bei diesem Problem gut beraten können und die durch entsprechende Maßnahmen helfen können.
In der Zwischenzeit bis zur Lösung des Legionellenbefalls können Sie spezielle Filter für die tägliche Körperhygiene verwenden. Die Reinigung und Desinfektion der Leitungen sollte dann unverzüglich erfolgen. Beachten sie auch unbedingt die folgenden Sofortmaßnahmen die Ihnen weitere Tipps zum Umgang mit Legionellen geben.

Nicht duschen bei Legionellenbefall

Sofortmaßnahmen für Mieter bei mittlerem Befall mit Legionellen

Der mittlere Befall umfasst den Breich der Belastung mit einem Wert ab 100 bis 1.000 KBE/100ml

  • Vor Benutzung der Dusche sollten sie das in den Rohren und im Duschkopf befindliche Wasser einige Minuten ablaufen lassen. Dies läßt die in Leitungen durch stagnierendes Wasser gebildeten Erreger abfließen.
  • Beim Duschen sollten sie darauf achten jede Situation zu vermeiden bei der das Wasser fein zerstäubt wird oder sich ein Duschnebel bildet. Dies erzeugt Aerosole die in die Atemwege eindringen können. Dies ist die stärkste Gefahr für eine Erkrankung.
  • Vermeiden sie Ablagerungen durch Kalk, Korrosion oder andere Verunreinigungen. Diese sind ein Nährboden für Bakterien, speziell auch Legionellen.
  • Medizinische Geräte die sie zum Beispiel zu Inhalation oder Luftbefeuchtung nutzen, sollten nur mit gekauftem bzw. abgepacktem Wasser betrieben werden.
  • Haben sie eine Immunschwäche oder eine Lungenwegerkrankung sollten sie unbedingt medizinische Beratung in Anspruch nehmen.

Sofortmaßnahmen bei hohem Befall

Bei hohem Befall umfasst der Bereich der Belastung mit einem Wert über 1.o00 KBE/100ml

  • Duschen: Beim Duschen ist jede Tätigkeit bei der das warme Duschwasser fein zerstäubt werden könnte und zu einer Dampf- oder Nebelbildung führen kann verboten. Für dieses Verbot gilt die Ausnahme wenn ein Sterilfilter (oder auch Legionellenduschkopf) verwendet wird.
  • Zur Benutzung und Reinigung von medizinischen Geräten die zur Luftbefeuchtung in Räumen oder zur Inhalation in die Atemwege darf nur abgepacktes oder gekauftes Wasser genutzt werden.
  • Mieter oder Nutzer der Wohneinheit mit einer Lungenvorerkrankung mit Schluckbeschwerden sollten unbedingt ihren Arzt zur Rate ziehen und ihn darüber informieren das bei ihnen ein Fal von Befall mit Legionellen vorliegt.
  • Um den Personen die die Wasserinstallation wartet und Desinfektionsmaßnahmen durchführen sollten sie ihnen einen ungehinderten Zugang zu den Entnahmestellen ermöglichen.

Infoblätter für Mieter zum kostenlosen Download

Maßnahmen für Mieter / Bewohner bei mittlerem Legionellenbefall

Maßnahmen für Mieter / Bewohner bei hohem Befall mit Legionellen

Die Links öffnen sich in einem neuem Tab ihres Browsers

Sofortmaßnahmen für Vermieter bei Legionellenbefall

Sie als Eigentümer und Vermieter von einer Wohnanlage haben gegenüber ihren Mietern eine besondere Sorgfaltspflicht. Sie müssen die Mieter und Bewohner ihrer Wohnungen über mögliche Gefährdungen informieren. Danach sind sie auch nach dem Infektionsschutzgesetz (§57) verpflichtet.

In der Zusammenfassung:

  1. Das Gesundheitsamt ist unaufgefordert über den Befall mit Legionellen zu informieren
  2. Die Mieter / Bewohner durch Aushang informieren
  3. Eine Gefährdungsanalyse erstellen / erstellen lassen
  4. Sterilfilter für Duschköpfe beschaffen und an die Mieter verteilen
  5. Maßnahmen aus der Gefährdungsbeurteilung Trinkwasser umsetzen
  6. Leitungsspülung / Desinfektion und die Nachprüfungen der Wasserleitungen veranlassen
  7. Das Gesundheitsamt über die durchgeführten Maßnahmen informieren

Mieter / Bewohner informieren
Informieren Sie die Mieter durch Aushang oder per Brief über das Auftreten eines Legionellen-Befalls.

Lassen sie eine Gefährdungsanalyse erstellen
Ab einem Grenzwert über 100 KBE/100ml muss nach Trinkwasser-Verordnung aus 2001 sofort eine Gefährdungsanalyse erstellt werden. Dies muss auch ohne explizite Anforderung durch das Gesundheitsamt durch Sie erfolgen.

Sterilfilter beschaffen
Das Duschverbot kann durch die Nutzung von Sterilfiltern und speziellen Duschköpfen vermieden werden. Verwenden Sie bitte nur zertifizierte Produkte!

Legionellenbefall Technische Maßnahmen 

Aus der Gefärdungsanalyse gehen oft einige technische Maßnahmen hervor. Diese sind schnellstens umzusetzen damit nach der Desinfektion ein Neubefall vermieden werden kann.

Leitungsspülung /Desinfektion
Dies sollte durch einen entsprechend zertifizierten Fachbetrieb des SHK-Handwerks durchgeführt werden! Die Leitungsspülung wird mit mindestes 70 Grad warmen Wasser durchgeführt (Thermische Desinfektion). Alternativ kann auch eine chemische Desinfektion durchgeführt werden. Wie die chemische Desinfektion durchgeführt wird, haben wir einen gesonderten Artikel veröffentlicht. Bei einer Desinfektion mit dem chemischen Verfahren sind besondere Vorgaben nach dem Arbeitsschutz zu beachten. Weitere Informationen sind in der Checkliste für Vermieter genannt.

Nachuntersuchungen durchführen
Um den Erfolg ihrer Maßnahmen zu überprüfen sind bei einem Befall über 100 KBE/100ml zwei Nachuntersuchungen durchzuführen. Nach frühestens 3 Wochen ist eine erste Nachuntersuchung zu machen. Die zweite sollte dann spätestens 3 Monate danach erfolgen

Geundheitsamt informieren
Nach den durchgeführten Maßnahmen ist das örtliche Gesundheitsamt über die Durchführung der Maßnahmen und die daraus resultierenden Ergebnisse zu informieren.

Downloads und links für Vermieter zur Orientierung:

Aushang positiver Legionellen-Befund

Aushang Duschverbot

Checkliste für Vermieter „Was ist sofort zu tun“

Checkliste für Vermieter zur Gefährdungsanalyse

Das für Sie zuständige Gesundheitsamt finden Sie ganz einfach per Eingabe der Postleitzahl

Die Links öffnen sich in einem neuem Tab ihres Browsers

Wichtiger Hinweis für Vermieter:

Kommen Sie ihren Verpflichtungen nicht nach und unterlassen notwendige Maßnamen so kann das Geldbußen von bis zu 25.000 Euro nach sich ziehen. Wer dabei fahrlässig handelt kann mit Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr bestraft werden. Geschieht dies vorsätzlich sind Freiheitsstrafen bis zu 2 Jahren möglich.


Die möglichen Gesundheitsrisiken bei Legionellenbefall

aeskulab-stab

Die Legionellose: Häufiger als gedacht

Jedes Jahr erkranken zwischen 20.000 und 32.000 Menschen an den Folgen eines Legionellenbefalls, wobei geschätzt wird, dass bis zu 15 Prozent der Fälle tödlich enden. Da die Krankheit oft grippeähnlich verläuft, wird sie häufig nicht sofort erkannt.
Die Legionellose hat mit der Legionärskrankheit ein traurige Berühmtheit erlangt sie ist die schwere Form der Legionellose. Sie kommt einher mit einer Lungenentzündung. Symptome sind Fieber, Husten, Atemnot und Muskelschmerzen. Diese Form ist lebensbedrohlich besonders für ältere Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem.
Das Pontiac-Fieber ist die mildere Variante der Krankheit mit grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen. Das Pontiac-Fieber verläuft meist weniger bedrohlich und ist in der Regel nicht lebensbedrohlich.

Die tödliche Gefahr einer Infektion kann mit speziellen Duschköpfen, die Legionellen abwehren, verhindert werden.
Weil oft ganze Wohnblöcke oder Mehrfamilienhäuser betroffen sind, sollten Eigentümer dieses Problem ernst nehmen. Besonders gefährdet sind Raucher, ältere Menschen oder Personen mit schwachem Immunsystem. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand aus diesen Risikogruppen in einem Haus lebt, ist sehr hoch.

Können spezielle Duschköpfe das Risiko von Erkrankungen mindern?

Ein Duschkopf mit Filter kann die Legionellen-Belastung reduzieren

Es gibt spezielle Duschköpfe zur Sterilisation des Wassers (sogenannte Legionellen-Duschköpfe) und auch Filter die in die Leitungen installiert werden. Sie enthalten Mikromembranen die die Legionellen abhalten. Die Hersteller der zertifizierten Filter geben an das damit eine erfolgreiche Minderung der Legionellen-Belastung erzielt werden. Die speziellen Duschköpfe enthalten einen Langzeitfilter. Auch gibt es Filter mit Standard-Anschlüssen die sie mit Ihrem vorhandenem Duschkopf nutzen können.
Zu beachten ist dabei folgendes:

  • Filter wie die Duschköpfe oder die einzelnen Filter sind nur als Erstmaßnahme zu verwenden um damit das Duschverbot bei positivem Befall auszusetzen. Die Wasser-Installation muss in jedem Fall mit einer chemischen Desinfektion oder einer thermischen Behandlung desinfiziert werden.
  • Auch wenn es Langzeitfilter heißt, so müssen doch in regelmäßigen Abständen die Filter gewechselt werden. Zu den Zeiträumen in denen sie die Filter wechseln sollten und weitere Nutzungshinweise bekommen Sie Informationen in der Gebrauchsanleitung oder vom Hersteller.

Wie man sehen kann ist dieses alles sehr Aufwendig,  mit Wartung und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen kann man oft einen solchen teuren Prozess vermeiden.

 

Wichtige Information Biologischer Befall von Trinkwasser-Anlagen

Biologischer Befall von Trinkwasser macht krank!

Auch wenn Trinkwasser in Deutschland ein sehr reines Lebensmittel ist, so ist es dennoch nicht frei von biologischen Verunreinigungen. Bis zum Übergang vom öffentlichen Wassernetz in ihre Hausinstallation wird es regelmässig und peinlichst genau überwacht. Verschiedene Faktoren beeinträchtigen die Qualität innerhalb ihrer Trinkwasser-Anlagen. So können sich Bakterien und Erreger durch stehendes Wasser vermehren. Dazu lesen sich auch unseren Artikel zu Stagnation im Trinkwasser.

Welcher biologischer Befall mit Bakterien ist besonders gesundheitsschädlich?

    • Legionellen – Legionellen mögen besonders gern warmes Wasser. Ein überhöhter Befall mit diesen Bakterien kann zur sogenannten  Legionärskrankheit und zu Fieber führen.
    • Salmonellen – Salmonellen können schwere Erkrankungen im Magen und Darm hervorbringen. Durchfälle sind ein Symptom für den Befall mit Salmonellen. Häufig werden diese Bakterien über Fäkalien in das Trinkwasser eingebracht.
    • Campylobacter – Sie erzeugen ähnlich wie die Salmonellen im Trinkwasser Durchfallerkrankungen
    • EHEC steht für Enterohämorrhagische Escherichia coli. – Auch diese Bakterien führen zu meist schweren Magen-Darm-Infektionen
    • Pseudomonaden – Dies sind Bakterien die vorzugsweise im kalten Wasser vorkommen und sind können insbesosndere bei Personen mit einem schwachen Immunsystem Infektionen auslösen.

Um die Gesundheit aller Nutzer ihrer Trinkwasser-Anlage sicherzustellen ist es außerordentlich wichtig ihre Wasser-Installation regelmässig auf biologischen Befall überprüfen zu lassen. Der Test auf biologischen Befall umfasst dann auch andere Erreger und gibt ihnen zusätzliche Sicherheit. Neben der Trinkwasserverordnung sorgt auch das Infektionsschutzgesetz des Bundesumweltamtes  in Deutschland das regelmässige Kontrolle nötig sind. Auch die hohen Standards in Deutschland für die Wasseraufbereitung geben ihnen nicht nur ein gutes Gefühl sondern auch die Sicherheit alles für die Gesundheit für die Nutzer ihrer Trinkwasser-Anlage getan zu haben.

Wie kommt es zu erhöhtem biologischem Befall ihrer Trinkwasser-Anlage?

Mit der Zeit können sich Biofilme durch Bakterien und Mikroorganismen bilden und sich festsetzen. Diese Biofilme bieten damit eine Brutstätte für Bakterien und Verunreinigungen. Mikrofilme in den Leitungen lassen sich nur schwer und unter großem Aufwand entfernen. Eine Kontamination kann auch durch eindringendes Fäkalwasser aus Abwasser oder Oberflächenwasser entstehen.

Wichtig sind auch die Hinweise die die Trinkwasser-Anlagen selbst betreffen. Defekte in der Wasseraufbereitung und Verteilung begünstigen den biologischen Befall mit Keimen. So können durch undichte Rohre Bakterien eindringen und eine Kontamination herbeiführen. Auch ist es durch Rostbildung bei nicht oft genutzten Rohren möglich da sich Bakterien dort sammeln und einen günstigen Nährboden finden um sich zu vermehren. Das wird durch stehendes Wasser in den Leitungen begünstigt.

Wärmeeinflüsse sind ein weiterer Punkt die die Bildung von bakteriellem Befall beeinflussen. So müssen Kalt-Wasser-Temperaturen in ihren Hausanlagen unter 25 Grad liegen. Die Temperaturen an den Entnahmestellen müssen über 55 Grad liegen. Dazu muss die Temperatur am Warmwasserbereiter mindestens 60 Grad erreichen.
Werden diese Temperatur-Eckwerte eingehalten, kann man davon ausgehen, das bei ordnungsgemäßem Betrieb keine überhöhte Kontamination entsteht.

biologischer Befall nach Bildung eines Biofilm

Vorbeugende Maßnahmen um biologischen Befall zu vermeiden

Es gibt ein paar grundsätzliche Maßnahmen die für die man durchführen kann um das Problem „biologischer Befall“ zu verringern oder es gänzlich zu vermeiden.

    • Achten Sie immer darauf das ihre Warmwasser-Installationen nicht überdimensioniert sind und sich immer in einem hygienisch einwandfreiem Zustand befinden. Zu groß dimensionierte Anlagen können zu geringem Durchfluß von Wasser führen und sollten daher unbedingt vermieden werden.
    • Behalten Sie ihre Rohrleitungssysteme (sowohl für Kalt- wie auch Warmwasser) in ordnungsgemäßen Zustand. Achten Sie dabei auch auf Leckagen und andere Beschädigungen wie zum Beispiel Rostbildung. Sind Sie sich unsicher, beauftragen sie einen zertifizierten Fachbetrieb mit einer Inspektion.
    • Vermeiden Sie längeren Wasserstillstand in ihrer Trinkwasserinstallation. So kann es schon nach 3 Tagen Nichtnutzung zu vermehrten bakteriellen Wachstum kommen. Für eine Wiedernutzung nach 3 bis 40 Tagen sollten Sie durch öffnen aller Wasserhähne ein vollständigen Wasseraustausch in den Rohrleitungen durchführen. Lassen Sie das Wasser 2-3 Minuten bei vollem Anschlag der Armatur laufen bis das Wasser eine konstante Temperatur hat. Kaltwasser muss dabei unter 25 Grad, Warmwasser über 55 Grad liegen. Sollten Sie diese Temperaturen nicht erreichen innerhalb von 30 Sekunden benachrichtigen Sie ihren Fachbetrieb oder den zuständigen Betreiber der Anlage sprich Vermieter.
  • Wird die Wasser-Installation länger als 40 Tage nicht genutzt ist gegebenenfalls ein mikrobiologische Untersuchung angeraten. Kontaktieren Sie hierzu einen Fachbetrieb der für eine solche Untersuchung zertifiziert ist.
  • Wartung und Instandhaltung von Trinkwasser Anlagen zur Vermeidung Biologischer Befall von Trinkwasser-Anlagen. Dazu zählen Trinkwasserfilter und Hauswasserstation, diese neigen durch Ihre große Oberfläche bei nicht bestimmungsgemäßen Betrieb zur Verschmutzung.

Wasser ist ein empfindliches Lebensmittel und auch verderbliches Lebensmittel was die wenigsten von uns wissen. Daher müssen wir es mit größter Sorgfalt behandeln um biologischen Befall vorzubeugen. Die obigen Hinweise zum Umgang mit ihrem Gebrauch der Wasser-Installation sind eher allgemeiner Art und richten sich nicht an den Fachmann. Sie zeigen aber was sie als Endverbraucher beachten müssen um Verunreinigungen durch Bakterien und Erreger zu vermeiden.
Eine regelmässige Wartung und Überprüfung muss daher in die Hände von Fachbetrieben gegeben werden. Diese Arbeiten werden strikt nach Trinkwasserverordnung durchgeführt wobei die gesetzlichen Maßnahmen beachtet werden. Ob und wie das für Sie zutrifft, darüber informiert Sie gern ihr Fachbetrieb. Gerne können auch wir beratend an Ihrer Seite stehen und Ihnen Fachmännischen Rat zur Überprüfung Ihrer Trinkwasseranlage oder ggf. einer drohenden Kontamination den nichts ist schlimmer als Biologischer Befall.

 

Trinkwasser ist ein verderbliches Lebensmittel

Trinkwasser aus der Leitung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens, es ist für uns ein unverzichtbares Lebensmittel. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass dieses Wasser nicht steril ist und daher ständig kontrolliert werden muss, um sicherzustellen, dass es den höchsten Qualitätsstandards entspricht. Unter der Voraussetzung, dass die Trinkwasser-Installation bis zum Wasserhahn in einwandfreiem Zustand ist, kann es jedoch bedenkenlos konsumiert werden.

Welchen Einfluß hat die Wasserinfrastruktur auf die Qualität des Leitungswassers?

Trinkwasser enthält eine Vielzahl von Bakterien, Schimmelpilzen und Hefen, die sich auf die Qualität des Wassers auswirken können. Insbesondere veraltete Materialien in der Wasser-Installation, wie zum Beispiel Blei, können mit dem Wasser reagieren und unerwünschte Veränderungen in der Wasserqualität verursachen.

Stehendes Wasser in den Rohrleitungen neigt dazu, Verunreinigungen aufzubauen. Aus diesem Grund sollten die Rohrleitungen regelmäßig genutzt werden, um sicherzustellen, dass das Wasser frisch und sauber bleibt. Es kann ratsam sein, nicht genutzte Anlagen-Teile zu entfernen um zu verhindern das dort befindliches stehendes Wasser zu Problemen führt.

Veraltete oder defekte Anlagen-Teile können zu Verunreinigungen des Trinkwasser führen

Einige der problematischen Einflussfaktoren kann man schon als Laie erkennen wenn man sich seine Rohrleitungen schon einmal genauer anschaut. In die Rohre hineinzuschauen ist im ersten Augenschein zwar nicht möglich aber solch auffällige Teile wie zum Beispiel der defekte Druckminderer sind ganz offensichtliche Mängel die von einem Fachbetrieb unbedingt geprüft und behoben werden müssen. Schauen Sie sich auch einmal die in der Anlage verbauten Filter genauer an. Auch sie bieten einen guten Hinweis auf notwendige Wartungsarbeiten. In diesem Zusammenhang können wir dann auch weitere Untersuchungen durchführen um ihnen die notwendigen Entscheidungshilfen für eine Wartung oder gegebenenfalls Sanierung zu geben.

Letztendlich ist es wichtig, die Qualität des Trinkwassers zu überwachen und sicherzustellen, dass alle Aspekte der Wasser-Installation in einwandfreiem Zustand sind, um Ihre Gesundheit und das Wohlbefinden zu gewährleisten. Diese Überprüfung kann durch uns als Fachbetrieb mit den erforderlichen Qualifikationen und Zertifikaten durchgeführt werden. Hier wird auch eine Analyse daraufhin durchgeführt welche Maßnahmen erforderlich sind um Ihnen immer die größtmögliche Trinkwasser-Qualität zu bieten.

Welchen Einfluß hat die Temperatur auf die Trinkwasserqualität?

Nicht ohne Grund gibt es Normen dafür wie warm oder kalt das Wasser in den Leitungen hat. So sollte die Kaltwasser-Temperatur bei unter 21 Grad liegen nachdem es 7 Sekunden aus dem Wasserhahn gelaufen ist. Zu warmes Wasser in den Leitungen kann die folgenden negativen Auswirkungen auf die Wasserqualität haben.
• Höhere Temperaturen bieten ideale Bedingungen für das Wachstum von Bakterien und anderen Mikroorganismen. Wenn das Trinkwasser nicht ausreichend gekühlt wird, können sich diese Organismen vermehren und die Wasserqualität beeinträchtigen.
• Die Temperatur kann chemische Reaktionen im Wasser beeinflussen. Insbesondere können höhere Temperaturen dazu führen, dass chemische Verbindungen schneller zerfallen oder reagieren, was zu Veränderungen in der Wasserzusammensetzung führen kann.
• Die Löslichkeit von verschiedenen Verunreinigungen im Wasser variiert mit der Temperatur. Einige Verunreinigungen können bei höheren Temperaturen leichter gelöst werden, was zu einem Anstieg ihrer Konzentration im Wasser führt.
• Die Temperatur kann den Geschmack und Geruch des Wassers beeinflussen. Zum Beispiel kann warmes Wasser eher einen metallischen Geschmack haben, wenn es durch veraltete Rohrleitungen fließt.
• Höhere Temperaturen können auch die Korrosion von Rohren und anderen Bestandteilen der Wasserinfrastruktur beschleunigen, was zu einer Freisetzung von Metallen und anderen Verunreinigungen ins Wasser führen kann.
Insgesamt ist es wichtig, die Temperatur des Trinkwassers zu kontrollieren und sicherzustellen, dass sie im optimalen Bereich liegt, um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten. Dies kann durch regelmäßige Überwachung und Wartung der Wasserinfrastruktur erreicht werden.

Shower+ Meer als nur duschen

Shower+ Meer als nur duschen

Shower+ Meer als nur duschen eine Innovative und effektive Form dir das Meer nach Hause zu holen und deiner Haut ein wenig Frieden zu verschaffen. Insbesondere für Neurodermitiker und Menschen mit empfindlicher Haut denen sonst nur die Duschbäder in einer Reha-Klinik weiterhelfen oder ein teurer Urlaub am Schwarzen Meer ist diese Shower+ Meer als nur duschen die Lösung gegen Hautprobleme und Irritationen. Sie ist frei von schädlicher Mikroplastik, enthält keine Parfüme, 0% Kortison demnach ideal für deine tägliche Pflegeroutine für zu Hause. Die Handhabung ist ganz einfach denn diese Salzdusche lässt sich an jedem Duschsystem problemlos montieren.

shower+ meer als nur duschen
Shower+ Meer als nur duschen

Die Handhabung Starterset von Shower+ Meer als nur duschen ist einfach zu montieren. Die Salzdusche als Paket-Set kommt in einer:

  • Umweltfreundlichen C02-neutralen Verpackung
  • ist dermatologisch getestet
  • aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt
  • und dazu noch Made in Germany!

Der Lieferumfang beinhaltet:

  • eine Base+ Sanitärarmatur
  • 14 Mittelmeersalz Sticks
  • ein Installationswerkzeug
  • 3 Dichtungsringe
  • und eine Reinigungsbürste

Wir haben Sie getestet und sind sehr zufrieden! Solltest du auch dieses Produkt kaufen wollen dann melde dich einfach bei unserem Sanitär Kundendienst. Wir stehen im direkten Kontakt mit dem Gründer und Entwickler René Sackel in Verbindung und bringen gerne auf dir das Meer in deine Dusche damit du dich wohler fühlen kannst!

Unsere Shower+ Meer als nur duschen Lösung im Duschbad

Da meine Frau an Hautirritationen und Unverträglichkeit zahlreichen Stoffe in Duschpflegemitteln neigt haben wir uns für dieses wunderbare Produkt entschieden. Nach einer Umrüstung unserer Dusche in ein Wellness Dusche System mit Rainshower Duschkopf und einen extra Brausestick haben wir uns das Starterset von Shower+ Meer als nur duschen mit verschiedenen Stick+ gekauft. Sie liebt den Duft des provenzialischen Lavendel seiner beruhigenden Wirkung für die Haut und einer Brise vom Mittelmeersalz. Demnach war es für mich wichtig ihr ein südfranzösisches Flair mit Pflege für die beanspruchte Haut nach Hause zu holen. Die Montage ist wirklich sehr einfach und gut beschrieben mit Bildmaterial. Es ist kein Handwerker notwenig denn es reicht den Anweisungen sorgsam zu folgen.

Base+ Sanitärarmatur
Mittelmeersalz Stick angereichert mit wertvollem ätherischen Bio-Lavendelöl
einen Stick+ je Duschanwendung nach der normalen Dusche zu verwenden!

Nicht nur aus Beauty sondern vor allem unter dem gesundheitlichen Aspekt kann man es sich nicht leisten nichts für das größte Organ an seinem Körper etwas zu tun. Die Haut ist ein sehr empfindliches Organ und sollte behutsam behandelt werden. Im Laufe des Lebens prallen nicht nur Umwelteinflüsse auf sie ein sondern auch Fehlentscheidungen von einem selbst. Mit dem Kauf von so einem Produkt welches ganz natürlich auf unserer schönen Erde vorkommt sollte die Haut wohl am besten auskommen können. Ob ein Zusatz dazu kommt oder nicht kann dann jeder für sich persönlich entscheiden dazu berichten wir mehr in unserem nächsten Beitrag über das Shower+ Meer als nur duschen.

TECHNISCHE DATEN
Inhaltsstoffe: Maris Sal
Dermatologisch getestet
Abmessung: L200 x B32 x H84 mm
Material: Messing, PVC-U
Gewicht: 628 g
Maximale Wassertemperatur: 50°C
Empfohlene Wassertemperatur: 35 bis 43°C
Min. zulässiger Betriebsdruck: 1 bar
Max. zulässiger Betriebsdruck: 4 bar
Empfohlener Betriebsdruck: 1,5 bis 2,5 bar
Anschlussgewinde (oben): (Einlass) Genormtes G ½“ Innengewinde, Überwurfmutter zur einfachen Montage an jede handelsübliche Duscharmatur
Anschlussgewinde (unten): (Auslass) Genormtes G ½“ Außengewinde, passend für jeden handelsüblichen Duschschlauch
Sicherheit / Regelwerk: Konformität gegenüber der Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung – TrinkwV), § 11 Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren

ACHTUNG!
Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Nicht verwenden bei bekannten Unverträglichkeiten der angegebenen Inhaltsstoffe. Kein Lebensmittel! Direkten Kontakt mit den Schleimhäuten vermeiden. Die Sicherheitshinweise auf der beigelegten Gebrauchsanweisung beachten!

Heizkosten einsparen 5 Schritte intelligenter Einzelraumregelung

Heizkosten einsparen

ist durch die hohen Energiekosten wie z.B. Gas in aller Munde. Daraus ergibt sich die Frage wie?  Wir gehen davon aus das eine jährliche Wartung ausgeführt wurde.

Nun kommt Technik zum Einsatz die eine Optimierung der Einzelraumregelung durchführt.  Wir setzen hier auf Produkte von Loxone.

  • Die smarten Produkte von Loxone helfen beim Energiesparen und sorgen so für mehr Energieeffizienz. Ob im Smart Home, Büro oder einem anderen Gewerbeprojekt – Beschattung, Beleuchtung, Heizung & Co. spielen perfekt zusammen und helfen so Energiekosten zu sparen.
  • Diese Technik funktioniert auch sehr gut in Bestandsgebäuden so können sie Ihre Heizung einfach Nachrüsten
  • Mit einer Einzelraumregelung lassen sich durchschnittlich zwischen 25 und 30% und mehr Energiekosten für Heizenergie pro Jahr einsparen.
  • Oftmals sind auch bis zu 50% und mehr Einsparung möglich, je nach Haus und Technik. Für Neubauten ist eine Einzelraumregelung laut Gebäudeenergiegesetz Pflicht. Einzelraumregelung bedeutet kurz gesagt, die Temperatur auf Raumebene exakt anzupassen und die geplante An- & Abwesenheit zu berücksichtigen. Denn viele Räume in unseren Gebäuden werden nur für wenige Stunden am Tag aktiv genutzt. Das Bad müsste beispielsweise nur morgens und abends auf Ihre Komforttemperatur geheizt werden. Außerhalb dieses Zeitfensters können Sie bares Geld sparen!

Jetzt Heizkosten einsparen

Heizkosten einsparen

mit moderner Technik  das Potenzial einer Einsparung  nicht nur im Neubau voll nutzen ohne das gesamte Gebäude in eine Großbaustelle zu verwandeln. Das System ist optimal für das Nachrüsten im Bestandsgebäuden geeignet. Dabei ist es egal ob Wohnung, Haus oder Büro. Dank  intelligenter Einzelraumregelung ist ein wichtiger Bestandteil zum einsparen der Heizkosten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Mit intelligenter Einzelraumregelung in Neubau und Altbau zum Nachrüsten hilft den Verbrauch von Energie dauerhaft zu verringern.

Intelligenter Einzelraumregelung

bedeute das die Temperatur automatisch an die Bedürfnisse und Nutzung von Räumen angepasst werden. Wenn man z.B. nicht im Haus (Wohnung) ist können die Temperaturen abgesenkt werden.  So lassen sich Heizkosten einsparen sehr einfach und smart. So können Sie auch in Bestandsgebäuden über das Nachrüsten sehr viel bewirken.

Wir Zeigen Ihnen wie Sie dieses erreichen,  jetzt Heizkosten einsparen melden Sie sich ganz einfach über Mail oder Telefon. Gerade jetzt ist es ganz besonders wichtig diese Energiekosten für sich zu sparen und nicht sauer verdientes auf dem Fenster zu werfen! Heizkosten einsparen und Energie wir zeigen Ihnen wie in nur 5 Schritten! Bis zu 20% Energie einsparen mit intelligenter Einzelraumregelung.

5 Schritte zum Heizkosten einsparen

  • Optimieren Sie Ihre Heizungsregelung durch Thermostate
  • Installieren Sie Präsenzmelder
  • Richten Sie einen Miniserver ein
  • Programmieren Sie diesen nach Ihren Bedürfnissen
  • Nehmen Sie den Miniserver in Betrieb

Wir zeigen Ihnen welche Möglichkeiten Sie haben und welcher Miniserver genau auf Ihre Bedürfnisse eingeht. Es liegt an Ihnen was Sie als Geräte ansteuern können und möchten. In unserem Loxone Smart Energie einsparen Programm ist alles möglich! Selbst wenn Sie der Meinung sind das es nicht funktionieren kann, wir zeigen Ihnen wie.

Insbesondere intelligente Heizungssteuerung ist wichtig um noch mehr Heizkosten einsparen zu können. Das Programmieren übernehmen wir auch gerne für Sie auch wie Sie effizient durch Thermostate Ihre Heizungsregelung optimieren. Mit Hilfe von Präsenzmeldern haben Sie die Möglichkeit auch in bestehenden Gebäude ganz einfach Ihre Energie smart nutzen zu können. Durch das Einrichten von einem Miniserver werden diese angesteuert und regeln alles für Ihren Bedarf ein.

Selbst die Auswertungen können Sie sich anschauen und somit die wertvolle Energie effizienter verteilen auf bestimmte Stromfresser im Haus oder Ihren Wohnung und Büro. Jedes kleine Watt zählt mit denn noch nie war es so notwenig wie jetzt eine Optimierung welche genau auf Sie zugeschnitten ist zu realisieren. Kleinen dieser 5 Schritte zum Heizkosten einsparen oder allgemein effizienter Energie zu schöpfen werden Sie bereuen durch diese Smarte Steuerung. Steigen Sie heute noch in die Welt von Loxone ein mit uns!

Gas Hausschau wichtig 1 mal im Jahr ist es soweit

Gas Hausschau was ist das?

die Gas Hausschau ist eine jährlich zu wiederholende Inspektion der Gas Hausinstallation.  Es ist eine von zwei wiederkehrenden Überprüfungen die in bestimmten Mindestabständen wiederholt werden muss. Die zweite ist die Gebrauchsfahigkeitsprüfung die mindestens alle 12 Jahre stattfinden muss.

Betrieb und Instandhaltung einer Gas Hausanlage

Das sagen die Regelwerke dazu:

Diese bezieht sich auf die Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) und die Technische Regel für Gasinstallationen (TRGI) vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. den DVGW in der neusten Fassung das der Betreiber für den ordnungsgemäßen Zustand und der Absperrventile verantwortlich ist.

Gas Hauschau
Techniker prüft Anlage

Die Inspektion ist eine optische Überprüfung die nach einer Checkliste abgearbeitet.

Gas Hausschau Checkliste

Teil 1. Der Gasleitungs-Check

  1. Das heisst es wird Überprüft ob alle Absperreinrichtungen zugänglich sind und sich gut bedienen lassen.
  2. Wie sehen die Sichtbaren Teile der Gasinstallation aus? Wenn nicht unbedingt dem Handwerker melden (außerhalb von der Hausschau)
  3. Ist die Gasleitung noch fest mit dem Baukörper verbunden?
  4. Sind alle Rohre verkleidet, wenn ja unbedingt nach Lüftungsöffnungen schauen
  5. Rohre sind keine Kleiderhaken oder Wäscheleinen!

Teil 2. Der Gasgeräte-Check

  1. Hat das Gasgerät genügend frische Luft zufuhr zur Verbrennung?
  2. Bei Abluft Wäschetrockner oder Abluft Dunstabzugshaube im gleichen Raum schauen ob es von den Werten noch passt
  3. Sind alle Geräte die an der Steckdose sind sauber und sind deren Schläuche intakt und nicht geknickt?
  4. Sind Inspektion oder Wartung fällig? Wenn ja können sie gleich mit erledigt werden!
  5. Sichtbare Flamme am Gasgerät durchgehend blau?
  6. Sind Rußspuren, Geruch oder Geräusche am Gasgerät?

Unsere Checkliste haben wir im Prüfgerät erstellt. Diese wird nach Beendigung als Dokumentation für sie via E-Mail zugesendet.

Die wichtigsten Fakten für Sie im Überblick:

  • Gas Hausschau wichtig 1 mal im Jahr ist es soweit
  • Gleichzeitig mit anderen Inspektionen oder Wartungen verbinden
  • Kosten sparen indem Sie direkt einen Wartungsvertrag abschliessen
  • Undichte Leitungen können schneller erkannt werden

Ihr direkter Vorteil:

So haben sie den Komfort das sie nicht immer an alles denken müssen und die Sicherheit das die Arbeiten überprüfbar erledigt wurden. Die sich jährlich wiederholende Arbeit wird wiederholt ohne mühsamen Papierkram durch einen Wartungsvertrag. Sie müssen nicht immer auf den Schornsteinfeger warten. Das kann auch jeder Sanitär und Heizungsbetrieb erledigen welcher für die Gasprüfung beim zuständigen Versorger Ihrer Stadt zertifiziert ist. Ein Anruf genügt unter der Voraussetzung der Kapazitäten Ihres Fachbetriebes und die anstehende Arbeit wird erledigt. Gerne übernehmen wir die jährliche Gas Hausschau in Wiesbaden an Ihren Geräten und Leitungen, rufen Sie an zwecks einen Termin wir kommen vorbei.

Checkliste zum download

Stagnation im Trinkwasser 5 Tipps zur Vermeidung

Stagnation im Trinkwasser

ist in der letzten Zeit wieder verstärkt in den Fokus geraten. Durch die Maßnahmen wie Homeoffice und Lookdown war der Betreib vieler Gebäude in Ihrem geplanten Umfang nicht mehr gegeben. Angefangen bei Bürogebäuden, Fitness Studios , Einzelhandel, Kaffees und Bars aber auch Ferienwohnungen war von einer normalen Nutzung nicht mehr gegeben. Wenn Trinkwasser nicht fliest sondern lange an einer Stelle steht also stagniert haben wir stehendes Wasser in einer Trinkwasser Installation.

Warum kann Stagnationswasser zu einen Problem werden?

Trinkwasser ist das Lebensmittel und die Anforderungen an Trinkwasser sind in der Trinkwasser Verordnung (TrinkwV) geregelt.  Dazu gibt es noch diverse Vorschriften sowohl Europäische als auch Nationale die das Thema Trinkwasser von der Gewinnung bis zur Hausinstallation regeln.  In einer Haus oder Gebäude Installation wird von einem bestimmungsgemäßen Betrieb gesprochen. Denn wenn eine Installation richtig erstellt wurde und ein bestimmungsgemäßer Betrieb herrscht geht man davon aus das es keine Beeinträchtigung in der Qualität des Trinkwassers kommt.

Stagnation im Trinkwasser
Länger stehendes Trinkwasser in Leitungen kann auch so aussehen!
Foto: Oksana Kuznetsova Dnepr/Shutterstock

Nun steht das Trinkwasser (Stagnation) in den Rohrleitungen Kalt- und Warmwasser im Speicher im gesamten System. Dadurch haben die im Wasser enthaltenen Stoffe die Möglichkeit sich zum Beispiel abzusetzen oder zu vermehren. Dieser Zustand kann zu Veränderungen des Lebensmittel Trinkwasser kommen.

Das Problem mit stehendem Wasser ist nicht neu, es stand nur nicht so Massiv im Mittelpunkt. Da es um die Gesundheit geht ist dieses Thema ein sehr wichtiges das nicht einfach übergangen werden kann. Das diese Herausforderung nicht neu ist kann man in den Vorschriften zur  Installation Instandhaltung und Wartung von Trinkwasseranlagen erkennen die in den letzten 20 Jahren in diesen Punkten angepasst wurden.

Durch eine Stagnation im Trinkwasser kann es zu einer Gefährdung der Gesundheit kommen, diese ist unbedingt zu vermeiden.

Mögliche Maßnahmen zur Vermeidung von Stagnation im Trinkwasser

Dazu kann man keine allgemein gültigen Antworteten finden da jedes Gebäude anders ist und somit auch die Trinkwasserinstallation. Das beginnt schon damit das ältere Gebäude nach einem anderen Stand der Technik errichtet wurden. Dieses soll aber nicht heissen das ältere Gebäude immer schlechter dastehen als Moderne. Wichtig ist das vermieden wird Strecken in seinem Rohrleitungsnetz zu haben die nicht regelmäßig durchspült werden mit einem für die Dimension ausreichendem Volumenstrom. Im Grunde genommen muss man bevor es zu so einem Problem kommt eine Analyse der Installation vornehmen. Dieses sollte jeder Gebäude Inhaber berücksichtigen!

5 Tipps wie Sie Stagnation noch vermeiden können!

  1. Erstellung einer Gefährdungsanalyse
  2. Demontage nicht benutzter Leitungen
  3. Einbau von Automatik Armaturen
  4. Wartung aller Trinkwasser Armaturen nach Hersteller Vorgaben
  5. Bestimmungsgemäßer Betrieb der Anlage
Rückspülbarer Wasserfilter
Einer der 5 Tipps wie Sie Stagnation im Trinkwasser vermeiden können!

Durch den Einbau von Automatik Armaturen kann das Durchströmen der Rohrleitung auch bei nicht Benutzung einer Anlage gewährleistet werden. Rückspülbare Wasserfilter können auch automatisiert werden um zu gewährleisten das sie in den entsprechenden Intervallen gespült werden.  Dadurch kann ich erreichen das diese von vielen Hausbesitzer als lästige Maßnahmen automatisch erledigt wird.

Sprechen sie uns gerne an!

Trinkwasser Hygiene in der Hausinstallation unter Kontrolle

Trinkwasser Hygiene in der Hausinstallation unter Kontrolle?

Wann haben Sie das letzte Mal ihre Trinkwasser Hygiene überprüfen lassen? Durch den hohen Stellenwert der Gesundheit sollten viel mehr Menschen auf die Qualität auch beim TRINKWASSER achten. Diese Aufmerksamkeit hat in den Regelwerken Einzug erhalten! So ist heute in jedem neuen Haus ein Wasserfilter zu finden. Neue Trinkwasser Hausinstallationen  sind so geplant und gebaut das sie den neusten Regeln der Technik entsprechen und somit die Trinkwasserhygiene gewährleistet ist. Eine regelmäßige Kontrolle und Stichproben sind besser.

Wartung und Instandhaltung

sind die Schlüssel damit dieses auch auf Jahre hinweg so bleibt. Denn Wasserfilter und Warmwasser Bereiter benötigen Ihre Aufmerksamkeit um nur zwei Faktoren einmal zu nennen die großen Einfluss auf das Leitungssystem und das Medium Trinkwasser haben. Sie als Betreiber können gerade beim Wasserfilter sehr viel richtig machen  wenn sie Ihn nach den Herstellerangaben betreiben. Das lästige Rückspülen oder Filterkerzen wechseln ist ein wichtiger Ansatz für Ihre Gesundheit. Gerne helfen wir Ihnen dabei um diese und weitere für Sie lästige oder nervige Arbeit zu übernehmen und Fachgerecht auszuführen.

Trinkwasser Hygiene in der Hausinstallation

ist ein sehr weites und wichtiges Thema das auch Bestands Installationen betrifft. Hier und dort wurde umgebaut so kann es sein das es nicht durchströmte Bereiche in der Hausinstallation geben kann. Solche nicht durchströmten Leistungsbereiche sind eine Potenzielle Gefahr im Trinkwassernetz. Das Gleiche gilt für die Trinkwasserinstallation die nicht permanent genutzt wird. Insbesondere Bürogebäude und Gewerbe Objekte können so zu einer Beeinträchtigung des Trinkwassers führen. Stagnation im Trinkwasser ist ein größeres Problem als wir uns vorstellen können!

Stagnationswasser ist das Problem!

Trinkwasser Hygiene
Sorgen Sie für eine automatische Spülung Ihrer Trinkwasserleitung wenn Sie das Gebäude nicht selbst nutzen. Empfehlung vom Umweltbundesamt

Wenn Wasser längere Zeit in der Leitung steht nennt man es Stagnationswasser und dieses ist zu vermeiden sehr wichtig! Achten Sie darauf als Sie Ferienhausbesitzer sind Ihre Wasserleitungen in regelmäßigen Abständen automatisch spülen zu lassen. Informationen über eine Automatische Spüleinrichtung können wir Ihnen gerne zusammenstellen. Testen Sie bitte Ihre Trinkwasserqualität bevor Sie wieder die Ferienvermietung starten!

Was bedeutet dieses in Zahlen

laut RKI gibt es in Deutschland jedes Jahr ca. 100.000 Erkrankungsfälle die im Zusammenhang mit der Qualität in der Trinkwasser Installation zusammen hängen.

Die Dunkelziffer wird wahrscheinlich wesentlich höher ausfallen.

Wenn man diese Zahlen sieht versteht man warum die Anforderung an eine Trinkwasserinstallation, Wartung und Instandhaltung so wichtig ist.  Sprechen Sie uns an!

Weitere Informationen

Sanitär Kundendienst

Sanitär Kundendienst

  • Schnelle und flexible Ausführung von Reparaturaufträgen
  • zuverlässige Wartungen Ihrer Anlagen
  • Dichtheitsprüfungen
  • Wasseraufbereitung und deren Wartung

Sanitär Kundendienst  für Armaturen, Wasserfilter, die Wasser-  und Abwasser Installation. Diese hochwertigen Produkte sind für eine lange Lebenszeit ausgelegt. Damit der Komfort und die Langlebigkeit sowie der sichere Betrieb auch gewährleistet werden kann ist eine regelmäßige Überprüfung und Wartung ratsam. Unser Kundendienst Sanitär bietet Ihnen schnelle und unkomplizierte  Dienstleitungen an wenn es einmal zu einer Störung kommt. Diesen Service bieten wir sowohl für Private Kunden als auch für Gewerbliche Auftraggeber an.

Sanitär Kundendienst in Ihrer Nähe

Dieses sind die Schwerpunkte die wir im Bereich Sanitär Kundendienst im Raum Wiesbaden anbieten. Als zugelassenes Sanitärtechnik Unternehmen schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig  beim DVGW in den Bereichen: Haustechnik , Trinkwasser Installation, Wartung und Instandhaltung  sowie Gas Installation, Wartung und Überprüfung. Ihr Gewinn ist unsere dauerhafte Qualität und die handwerklich korrekte Ausführung unseres Sanitär Kundendienst Monteurs.

Trinkwasser ist ein Lebensmittel und uns höchstes Gut!

Sanitär Kundendienst
Sanitär Kundendienst

Damit dieses auch in der Qualität zu Ihnen kommt wird ein sehr großer Aufwand betrieben. Daher gibt es auch die TRWI welche das Thema Trinkwasserinstallation, Wartung und Instandhaltung in Bezug auf Hygiene regelt. Dies betrifft insbesondere die Wasserfilter und Warmwasser Anlagen. Gerade in diesem Bereich sollten Hauseigentümer darauf achten. Zum Beispiel müssen rückspülbare Wasserfilter müssen jeden Monat gereinigt werden. Nicht rückspülbare Wasserfilter muss der Filtereinsatz alle sechs Monate gewechselt werden. Dieses sind alles Aufgaben aus dem Bereich Sanitär Kundendienst.

Termin zur Wartung vereinbaren.

Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung für Ihre Sicherheit

Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung

  • Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung
  • Gas Hausinstallation
  • jährliche Hausschau / Wartungsvertrag

Die Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung ist eine verpflichtende Überprüfung der Gas Hausinstallation, diese ist mindestens alle 12 Jahre durchzuführen. Die Gebrauchsfähigkeitsprüfung ist Bestandteil der Technischen Regeln für Gasinstallationen (TRGI 2018) die vom anerkannten Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) als Vorschrift für das Gasfachhandwerk regelmäßig erneuert und veröffentlicht wird.

In Deutschland wird die Gasleitungsprüfung

von der technischen Regel für Gasinstallationen (DVGW Arbeitsblatt G 600 TRGI) festgelegt. Diese legt im Allgemeinen die Planung, Erstellung, Änderung und den Betrieb von Gasinstallationen mit einem Betriebsdruck bis 1 bar in Gebäuden und auf Grundstücken fest.Sie schreibt eine Belastungs- und Dichtheitsprüfung für neue bzw. wesentlich veränderte Leitungen vor. Zudem muss alle 12 Jahre eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung für in Betrieb befindliche Leitungsanlagen mit Betriebsdrücken bis 100 mbar durchgeführt werden.

Gasgebrauchsfähigkeitsprüfung
Prüfgerät Dräger P7-TDX

Für Sie führen wir diese wichtige und sicherheitsrelevante Überprüfung Ihrer Gas Hausinstallation mittels modernster Messtechnik durch. Sie erhalten dazu das Messprotokoll und den Prüfbericht, somit haben sie Ihre Pflicht erfüllt für den sicheren Betrieb einer Hausgasanlage. Unser Unternehmen hat sich bewußt auf den führenden Hersteller Dräger mit dem Prüfgerät P7-TDX entschieden. Es ist ein Prüfgerät welches gesetzlich vorgeschriebene Dichtheitsprüfungen für Gas- und Wasserleitungen sowie Gebrauchsfähigkeitsprüfungen bis 3bar durchführt.

Überprüfung von Gas Hausinstallationen

Laut Regelwerk gibt es zwei unterschiedliche Inspektionen. Die eine ist die Gebrauchsfähigkeitsprüfung die alle 12 Jahre vorgeschrieben ist über die wir hier sprechen. Nach einer Checkliste wird die Anlage nicht nur Optisch und manuell überprüft sondern auch auf Dichtigkeit geprüft.  Die zweite heißt „jährliche Hausschau„. Diese ist eine Optische Prüfung nach DVGW und einer Checkliste in der alle wichtigen Prüfelemente erfasst werden.

Eine Frage die sich viele stellen muss das gemacht werden?

Ist die Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung pflicht?  Eine Verpflichtung zur Durchführung dieser Kontrollen besteht auf Grund vertraglicher Verpflichtungen und gesetzlicher Vorgaben. Schließlich hat sich der Betreiber der Installation mit Anerkennung der Niederdruck-Anschlussverordnung (NDAV, § 13) verpflichtet, seine Installation in einem jederzeit betriebssicheren Zustand zu erhalten.

 

Diese Gas Gebrauchsfähigkeitsprüfung ersetzt jedoch nicht die jährlich Hausschau welche Sie gerne durch einen Wartungsvertrag mit uns abschließen können die durch unser geschultes Fachpersonal durchgeführt wird. Setzen Sie sich dazu gerne mit uns in Verbindung unter der Rufnummer:  0611/16883989

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner